Obstbrand & Geist

Ist ein Obstbrand ein Schnaps und was ist der Unterschied zwischen Brand und Geist? Diese Frage stellen sich auch einige Spirituosenexperten, denn die Lösung liegt im Detail. Unser Obstbrand Ratgeber bringt ein wenig Licht ins Dunkel und erklärt die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Obstbränden, Obstler, Obstgeist und warum alle auch Schnaps genannt werden dürfen.

Definition Obstbrände & Geiste

Für Obstbrände werden einige Begriffe wie Schnaps, Obstwasser, Edelbrand, Obstgeist oder Obstler synonym verwendet. Doch wo liegen die Unterschiede?

Begriffserklärung: Schnaps, Edelbrand, Obstbrand, Obstgeist, Obstler

Grundsätzlich kann zwischen juristisch definierten und umgangssprachlichen Bezeichnungen unterscheiden werden. Die Begriffe Schnaps und Edelbrand gehören zur umgangssprachlichen Kategorie, wobei die Bezeichnung Edelbrand vor allem in Österreich verwendet wird. Sie soll die Qualität der Destillate unterstreichen und wird auch in Deutschland immer beliebter. Schnaps wird als Synonym für Spirituosen verwendet, hautpsächlich allerdings für die Kategorie der Obstbrände und Obstgeiste.

Obstbrände und Obstgeiste gehören zu den Spirituosen und sind juristisch definierte Begriffe. Das “Obstwasser” ist ein Synonym für Obstbrand und ist z.B. die gängige Bezeichnung für Kirschwasser. Auch die Bezeichnung “Obstler” ist in der Spirituosenverordnung definiert und gehört ebenfalls zur Kategorie Obstbrände. Obstler müssen jedoch zu mindestens 85% aus Äpfel und Birnen hergestellt werden. In unserem Fall sind es 100% Äpfel und Birnen und nach der Destillation reift unser Barrique Obstbrand noch einige Monate im Eichenfass.

Gesetzliche Vorschriften

Obstbrände und Geiste haben viele Gemeinsamkeiten und ähnliche Vorschriften, die in der europäischen Spirituosenverordnung definiert sind. Diese Vorschriften schützen die hohe Qualität der klassischen Spirituosen, da sie aus natürlichen Rohstoffen (Früchte, Beeren, Nüsse, Kräuter, etc.) hergestellt werden und folgende Kriterien erfüllen:

Der Mindestalkoholgehalt beträgt 37,5 % Vol.
Brände und Geiste dürfen nicht aromatisiert und nicht gefärbt werden.
Brände und Geiste dürfen kaum gesüßt werden: Geiste dürfen maximal 10g Zucker pro Liter enthalten, Brände maximal 18g Zucker pro Liter.

Unsere STILVOL. Brände und Geiste haben einen Alkoholgehalt von 38 bis 40 % Vol. und enthalten in der Regel kein bis wenig Zucker (max. 5g / Liter), da wir die verwendete Frucht bzw. Kräuter in den Vordergrund stellen möchten.

Unser Frucht-Williams Goldene Birne ist ein besonderer Fall und deshalb als Spirituose deklariert. Ursprünglich handelt es sich um einen klassischen Williams Christ Birnenbrand als reines Birnendestillat. In diesem werden nach der Destillation reife Birnen eingelegt, die ihre Farbe, ihr Aroma und ihre Süße an den Williams Brand weitergeben. Der Frucht-Williams Goldene Birne entspricht mit 36% Alkoholgehalt und einem Zuckergehalt von über 18g pro Liter nach der Veredelung somit nicht mehr der Definition eines Brands und wird daher als Spirituose bezeichnet. Er wird wie alle anderen Produkte aber dennoch komplett natürlich hergestellt und ist frei von künstlichen Zusatzstoffen.

Herstellung & Unterschied Brand und Geist

Obwohl viele Gemeinsamkeiten bestehen, gibt es einen grundsätzlichen Unterschied zwischen Brand und Geist: der Alkohol und dadurch die Menge der verwendeten Rohstoffe. Die Herstellung beider Spirituosen ist wie folgt definiert:

Brand [...] der durch Mazeration und Destillation gewonnen wird, ist eine Spirituose, die folgende Anforderungen erfüllt: Sie wird hergestellt durch: Mazeration von [...] genannten Früchten, Beeren oder Nüssen, die teilweise vergoren oder unvergoren sind, wobei höchstens 20 Liter Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs oder Brand und/oder Destillat aus derselben Frucht, Beere oder Nuss je 100 kg vergorener Früchte, Beeren oder Nüsse zugesetzt werden dürfen, und anschließende Destillation [...] hergestellt wird.
Geist [...] ist eine Spirituose, die durch Mazeration von [...] unvergorenen Früchten und Beeren oder von Gemüse, Nüssen, anderen pflanzlichen Stoffen, wie Kräutern oder Rosenblättern, oder Pilzen in Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und anschließende Destillation [...] hergestellt wird.

Brände

Bei Obstbränden wird der Alkohol aus dem Rohstoff selbst hergestellt. Dies ist der grundlegende Unterschied zwischen Brand und Geist, denn für die alkoholische Gärung braucht man ausreichend Zucker. Die Basis für Obstbrände sind demnach reife, zuckerhaltige Rohstoffe wie Äpfel oder Birnen. Diese werden zu Obstbrei (Maische) zerkleinert bzw. gemußt und mit Gärhefen versetzt, die den im Obst enthaltenen Zucker zu Alkohol umwandeln. Nach der Gärung erfolgt die zweifache Destillation (Rohbrand und Feinbrand) der Maische. Das Ziel der Destillation ist es, den Alkoholgehalt zu erhöhen und nur die hochwertigen Bestandteile und Aromen des Destillats zu verwenden. Deshalb wird beim Feinbrand der Vor- und Nachlauf abgetrennt. Lediglich der hochwertige Mittellauf wird für den Obstbrand verwendet und mit Wasser auf Trinkstärke herabgesetzt.

Geiste

Geiste werden traditionell aus zuckerarmen Rohstoffen wie Beeren, Nüssen, Kräutern etc. hergestellt. Da ohne Zucker keine alkoholische Gärung stattfindet, werden die Rohstoffe in hochprozentigen, neutralen Alkohol eingelegt bzw. mazeriert, der meist aus Getreide oder Zuckerrüben hergestellt wird und keinen Eigengeschmack hat. Er dient lediglich dazu, das Aroma der Rohstoffe zu lösen. Das Mazerat wird anschließend destilliert und mit Wasser auf Trinkstärke herabgesetzt.

Der Himbeergeist ist wohl der bekannteste Vertreter der Obstgeiste. Aus reifen Himbeeren könnte auch ein Brand hergestellt werden, indem die Himbeeren vergoren werden. Da die Beeren jedoch wenig Zucker enthalten, ist die Rohstoffmenge für einen Brand 2-3 mal so hoch wie für einen Geist. Trotz der hohen Rohstoffmenge ist ein Himbeerbrand jedoch nicht besser oder aromatischer als ein Himbeergeist. Das Himbeeraroma ist lediglich anders ausgeprägt. Daher entscheiden sich viele Brennereien für einen Himbeergeist, da dieser preiswerter angeboten werden kann — So ist es auch in unserem Fall mit dem Gartenhimbeere Obstgeist.

Brennerei mit Glockenböden für Obst-Brand und Geist
Unterschied Brand und Geist: alkoholische Gärung und Feinbrand

STILVOL. Obstbrände & Geiste

Wir haben zwei Brände, drei Geiste und den Frucht-Williams Goldene Birne als veredelten Brand im Sortiment. Alle Geiste und Brände werden aus regionalem Obst in einer Kleinbrennerei in Baden-Württemberg hergestellt:

Schnaps trinken und mixen?

Obstbrände und Geiste schmecken pur oder gemixt. Als traditionelle Schnäpse sind sie tief in der deutschen Kultur verwurzelt und gehören als Digestif zu einem Restaurantbesuch mit deftigem Essen dazu. Doch auch an der Bar machen traditionelle Schnäpse mittlerweile den internationalen Spirituosen Konkurrenz. Durch ihre natürliche Qualität und die intensiven Aromen bereichern sie zahlreiche Aperitifs, Londrinks und Cocktails.

  • Rosmarin Spritz Drink von STILVOL. mit Rosmaringeist

    Rosmarin Spritz

    Der Rosmarin Spritz ist ein eleganter, mediterraner Aperitif und eine Inspiration vom Rothen Ochsen in Laupheim.

  • Fichte Mule und Rosmarin Mule von STILVOL.

    Rosmarin Mule

    Rosmaringeist trifft Ingwer: einfacher Longdrink mit angenehmer Schärfe.

  • Dry Martini STILVOL. Variante mit Fichtengeist

    Dry Forest Martini

    Der Klassiker als STILVOL. Variante mit Fichtengeist und weißem Wermut — So liebt ihn unser Team.

  • Obstbrand Sour Cocktail mit Obstler von STILVOL.

    Obstbrand Sour

    Der schwäbische Whisky Sour mit heimischem Obstbrand — Eine Kreation von Sanjit Sigh von “Die Bar” in Ulm.

  • Fichte Tonic und Rosmarin Tonic von STILVOL.

    Fichte Tonic

    Waldspaziergang für den Gaumen: Fichte Tonic — Ein Drink für Naturliebhaber.

  • STILVOL. Design Craft Spirits | Schöne Schnäpse und Liköre | Drinks und Cocktails aus deutschen Spirituosen | Cosmopolitan

    Cosmo Old Fashioned 2.0

    Ein Wald und Wiesen Spaziergang für den Gaumen — Inspiriert von Uwe Heine.

  • Himbeer Tonic Drink von STILVOL.

    Himbeer Tonic

    Eine fruchtige Alternative zum klassischen Gin Tonic.

  • STILVOL. Heisser Williams Punsch

    Heisser Williams Birnen-Punsch

    Wie Glühwein, nur Besser: Heisser Williams Birnenpunsch für den Weihnachtsmarkt, die Wintertage und die Weihnachtszeit.

Haltbarkeit und Lagerung von Schnäpsen

Obstbrände und Geiste haben einen sehr hohen Alkoholgehalt. Deshalb musst du dir über die Haltbarkeit und Lagerung wenig Gedanken machen. Wie alle Spirituosen haben auch Brände und Geiste kein Mindesthaltbarkeitsdatum und werden nicht schlecht. Auch wenn die Flaschen geöffnet sind, kannst du sie bedenkenlos aufbewahren. Allerdings empfehlen wir Schnäpse innerhalb weniger Jahre zu trinken, da sich ihr Aroma mit der Zeit etwas verringert.

Lediglich vor UV-Strahlung solltest du die Flaschen schützen, vor allem Spirituosen in Klarglas Flaschen solltest du nicht ins Licht stellen. Wir empfehlen grundsätzlich alle Spirituosen dunkel und bei Zimmertemperatur zu lagern. In den Kühlschrank müssen sie nicht — auch nicht die geöffneten Flaschen. Je kälter der Inhalt, desto weniger schmeckst du von den Aromen. Daher empfehlen wir qualitativ hochwertige Brände und Geiste immer bei Zimmertemperatur zu servieren.

Deutsche Schnapstradition

Obstbrände sind in Deutschland und vor allem in Süddeutschland ein wichtiger Teil des lokalen Kulturguts und haben eine lange Tradition, die einige Jahrhunderte zurück reicht. Die Tradition der Obstbrände sind eng mit der Landwirtschaft verbunden und hatten in früheren Zeiten vor allem den Vorteil, dass übriges Obst verwertet und konserviert werden konnte. Auch heute sind Obstbrände in Deutschland noch ein wesentliches Kulturgut und gehören genauso zu gutbürgerlichen Restaurantbesuchen wie die deftigen Hauptspeisen. Spätestens mit der Abschaffung des Branntweinmonopolgesetztes 2017 wurde die Qualität der klassischen Spirituosen jedoch immer höher. Obstbrände, Obstler und Geiste wurden zwar schon immer aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, allerdings werden sie mittlerweile eher zum Genuss getrunken und nicht mehr als gekühlter “Verdauungsschnaps”.

Branntweinmonopolgesetzt

Von 1919 bis 2017 galt in Deutschland das Branntweinmonopolgesetzt, welches die Klein- und Obstbrenner bei der Produktion von Alkohol landwirtschaftlichen Ursprungs förderte bzw. subventionierte. Der Staat garantierte die Abnahme von Agraralkohol zu einem festgelegten Preis, um ihn anschließend industriell zu verwerten. Der garantierte Preis lag weit über dem europäischen Marktpreis für Alkohol, was Subventionen in Millionenhöhe zur Folge hatte. So war der Absatz des produzierten Alkohols für landwirtschaftliche Brennereien jedoch unabhängig von der Qualität gesichert. Mit der Abschaffung des Branntweinmonopolgesetzes gilt diese Sicherheit nicht mehr.

Nun bleibt den Klein- und Obstbrennern entweder die Möglichkeit auf hohe Qualität zu setzen oder minderwertigen Alkohol zum europäischen Marktpreis an die Industrie zu verkaufen. Da der zweite Fall für Kleinbrenner wirtschaftlich kaum umzusetzen ist, wird die Qualität der Obstbrände und Geiste spürbar erhöht. Genau hier setzt auch unser Konzept an, denn mit unserer Mission “Tradition erhalten und neu gestalten” wollen wir Williams & Co. aus Oma’s Schränken befreien und durch hohe Qualität und modernes Design wieder salonfähig machen.

Exkurs: Alkoholsteuer

Da wir immer wieder feststellen, dass die Alkoholsteuer recht unbekannt ist, möchten wir kurz darauf aufmerksam machen: Sämtlicher hochprozentige Alkohol wird in Deutschland mit der Alkoholsteuer (ehemals Branntweinsteuer) belegt. Die Verbrauchsteuer pro Liter reinen Alkohol beträgt 13,03€ — Für jeden Liter Obstbrand mit 40% Alkoholgehalt werden somit 5,21€ Alkoholsteuer fällig. Außerdem kommen noch 19% Mehrwertsteuer hinzu. Für einen 500ml Obstbrand der 29€ kostet, fallen also 7,23€ Steuern an (4,63€ Mehrwertsteuer + 2,60€ Alkoholsteuer).

Brände und Geiste FAQ: Kurz & Knapp

Was ist der Unterschied zwischen Schnaps und Bränden / Geisten?

Schnaps ist ein umgangssprachlicher Begriff, der allgemein für hochprozentige Spirituosen verwendet wird. In Deutschland wird “Schnaps” hauptsächlich als Synonym für Obstbrände und Geiste verwendet. Es handelt sich jedoch nicht um einen rechtlich definierte Bezeichnung.

Was ist der Unterschied zwischen Brand und Geist?

Der Alkohol bzw. die alkoholische Gärung. Bei Bränden wird der Alkohol durch die alkoholische Gärung aus dem Zucker der Frucht gewonnen. Die Früchte werden zur Maische gemußt / zerkleinert und mit Hilfe von Hefe vergoren. Die alkoholische Maische wird nach der Gärung zweifach destilliert, um den Alkoholgehalt zu erhöhen und den hochwertigen Mittellauf vom Vor- und Nachlauf abzutrennen. Geist wird aus zuckerarmen Rohstoffen wie Beeren, Nüsse oder Kräuter hergestellt. Diese werden in neutralem, hochprozentigen Alkohol mazeriert, um ihr Aroma zu lösen. Anschließend wird das Mazerat / der Ansatz ebenfalls destilliert.

Welche Vorschriften gibt es bei der Herstellung von Brand und Geist?

Der Mindestalkoholgehalt muss 37,5% Vol. betragen. Brände und Geist dürfen nicht aromatisiert oder gefärbt und nur minimal gezuckert werden. Brände dürfen maximal 18g Zucker pro Liter enthalten und Geiste nur 10g Zucker pro Liter.